5 Comments

  1. Matthias

    7. November 2016 at 2:17

    Hello Mimi.

    Das haste fein formuliert.
    Ein Teil meines Innersten feiert das gerade ordentlich und übermütig springend!
    Weil es genau diese Sicht auf das Thema auch aus maskuliner Sicht gibt- jedenfalls bei mir.
    Aber das zuweilen hirnlastige „erwachsenen-Ich“ rügt das in Gedanken sofort mit dem gehobenen Zeigefinger „na na na!“.
    Erwartet wird eben, dass man entweder janz allein steht oder gefälligst dauerhaft verliebt und innig-wogegen ansich ja nichts zu sagen ist, wenn es denn eben stattfindet mit diesem Liebes-Gedöns.
    Aber fast scheint es, als würden die, die sich noch im Frühjahr- wegen der Hormonschübe wohl- trennen um den Sommer über das freie und ach so herrlich unverbindliche Singledasein auskosten zu können, sich genau zum Herbst hin schnell wieder an den/die Nächstbeste „ketten“ um an den Advents-und Feiertagen und Silvester nicht allein sein „zu müssen“ und nach außen wieder eitel Liebesschein vorzugaukeln.
    Und berauben damit denen, die sonst eben kein Problem damit haben allein zu sein (längst nicht immer auch gleich „einsam“) ihrer Chancen, gerade in der Zeit „der Liebe“ die Liebe (auf Zeit) auch mal wirklich kosten und auskosten zu können.
    Quasi ne künstliche Versorgungsengpassherstellung… :)

    Und dann sitzt man da an so Abenden wos draußen ungemein ungemütlich, drinnen aber dafür umso erquicklicher sein KÖNNTE, und fragt sich bei entsprechend dann auch noch unpassender weise gespielter Musik „na, woran lag es denn diesmal liebes Universum, dass de deinen Kaffee (oder Früchtetee..oder Punsch.. oder Grog) jetzt doch wieder als Einzeldosis schlürfen darfst und eben nicht innig knutschend und warme Nähe austauschend gemeinsam vor der Gasheizung oder einfach auf der Couch oder im Bett oder wosonst es unkompliziert wärmend ist?!“
    Und das Universum dann so: „Hier sind Karma und Universum, wir sind über den Jahreswechsel auf den Malediven- bitte sprechen Sie nach dem Piep“

  2. HB_Ink

    31. Oktober 2016 at 15:02

    Ein sehr ehrlicher und anrührender Text, vielen Dank dafür :)

    Es ist immer wieder schön, dass bei all dem Sex auch das Herz regelmässig dazwischenfunkt. Und mitspielen will. Und uns zeigt, was eigentlich das Wesentliche ist.

    @Mimi: Irgendwann taucht er auf; außen dichtgepickerter Bad Boy, innen einfach ein guter Kerl. Dat wird schon ;)

    • Mimi

      Mimi

      31. Oktober 2016 at 15:34

      Merci, Herr Ink, so ein schöner Kommentar :)

      • HB_Ink

        31. Oktober 2016 at 18:00

        De rien :) Den Wunsch finde ich übrigens gar nicht kitschig. Das ist doch eher ein schöner Klassiker, der niemals schal wird. Wie ein guter Rotwein an einem herbstlichen Tag. Sanfte Melancholie ist doch auch mal schön ;)

        Falls man hier Links einfügen darf: https://www.youtube.com/watch?v=WQYsGWh_vpE

  3. JudgeDark

    27. Oktober 2016 at 20:07

    Sehr schöner Text … trifft denke ich viele Singles mitten ins Herz!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *