Ein Master im Fach Bumsen: Rocco Siffredis Hard Academy

By  |  2 Comments

Als ich noch studierte, damals, kurz nach dem Krieg und lange bevor die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge eingeführt wurden, sah das Unileben so aus: Studentin Mimi schleppte sich mindestens dreimal pro Woche mit Riesentasche, Büchern, Notizheft, Stiften und Brille bewaffnet zum Campus für Geisteswissenschaften an der Uni Essen, versuchte, in den Vorlesungen nicht einzupennen und in den Seminaren durch gezieltes Aus-dem-Fenster-Glotzen um Referate herum zu kommen. Die Pausen verbrachte ich an den guten Tagen mit meinen Studi-Freunden wie Hans Pørnflake (LIEBE <3), die Veranstaltungen trugen Titel wie „Preußens schwieriger Westen. Das Rheinland und Brandenburg-Preußen 1609-1795“, „Die Geschichte Polens von den Anfängen bis zum 20. Jahrhundert“ oder „Hexenverfolgung in der Frühen Neuzeit“ (hier trafen Hans und ich uns einst, doch das nur am Rande, HÄÄÄRZ). Aber ach, warum sich das Studium der Geschichte oder Germanistik antun, wenn es doch viel fetzigere Studiengänge gibt? Wie wäre es zum Beispiel mit einem Master im Fach „Bumsen wie ein Pornostar“?

Einen solchen Abschluss könnt ihr nun in der Tat erwerben. Zwar nicht an der Uni Essen-Duisburg, dafür aber an der „Siffredi Hard Academy“, der ersten Porno-Akademie, ins Leben gerufen von Mister Porno höchstpersönlich, Rocco „Der passt da noch rein!“ Siffredi. An der Hard Academy werden 21 angehende Pornologen, sieben Girls und 14 Männer, 15 Unterrichtstage lang auf die harte Welt der Erotik-Industrie vorbereitet. Kein Witz.

hard academy 2

Wo können wir uns bitte einschreiben?

Dabei geht es beim Studium an der „Universita del Porno“, der Porno-Uni, wie sie offiziell heißt, keinesfalls um planloses Rumgebange, im Gegenteil. Vom perfekten Posing vor der Kamera („Rosetten ins rechte Licht gerückt – der Analverkehr im POV Porno“) bis hin zu Sprechtechniken („Von ,Kackakopf‘ bis ,Räudige Hündin‘ – Dirty Talk für Fortgeschrittene“), von den Aufgaben eines Darstellers bis hin zu denen eines Produzenten, lernen die willigen Studenten hier alles, was sie brauchen, um in der Sexfilm-Welt zu bestehen.

In diesem Video erklärt Professor Porno den Studenten der Hard Academy zum Beispiel, dass im Porno nichts echt, dafür alles gespielt ist, selbst die Ohrfeige beim Bollersex.

Warum aber nimmt sich Rocco Siffredi, bekannt für seine nicht gerade zimperliche Art, vor der Kamera mit Frauen umzugehen und dafür, mein Held zu sein, der Nachwuchsförderung so intensiv an? „Weil auch Naturtalente geformt und begleitet werden müssen, habe ich mich dazu entschieden, Verantwortung zu übernehmen“, erklärt Siffredi in einem Interview mit der italienischen „Vogue“. „Heutzutage ist die Sex-Industrie viel komplexer als früher. Es gibt eine neue Sexwelt, die man lernen und lehren muss.“

Klingt super, wo kann ich mich bewerben? Im Moment leider nirgends, denn, so der Haken an der Geschichte: Das nerven-, äh, aufreibende Studium an der Hard Academy wird von Kameras begleitet, um anschließend in einer angeblich ungescripteten Real Life Doku über italienische TV-Bildschirme zu flimmern, so diese Website. Ob die Hard Academy nur zu diesem Zweck gegründet wurde oder ob Rocco Siffredi tatsächlich Bock auf Nachwuchsförderung hat? Wer weiß. Mir eigentlich auch egal, Hauptsache, ich kann mir das harte Studententreiben nachher anschauen.

Dann mal fröhliches Studieren und hoffentlich auf einen Abschluss Summa CUM Laude. Haha, sorry, der musste sein :D

2 Comments

  1. Pete

    17. Oktober 2015 at 9:45

    Erinnert mich an „Roccos Italian Porn Boot Camp“. Das wäre mal ein Studium, das man „zum Spaß“ machen könnte. Und dann sag nochmal einer ein Studium hätte nix mit dem echten Leben zu tun :-D

  2. JudgeDark

    16. Oktober 2015 at 16:24

    Würde mich nicht wundern, wenn neben der angesprochenen Doku auch noch ein kleiner aber feiner Hardcore-Streifen bei der Sache anfallen würde. ;)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *