Looner Stimulation – schrubbel die Katz!

By  |  4 Comments

Unsere liebreizende Gastautorin Virginia Vox hat das Näschen für Mimi&Käthe mal wieder in die Welt der sexuellen Trends gesteckt und dabei etwas gewittert – einen Fetisch, den sie bislang noch nicht kannte. Die Rede ist von Looner Stimulation. Was das ist, wollt ihr wissen, ihr kleinen neugierigen Moppeds? Tjaha, dann schön weiterlesen! Wir verabschieden uns an dieser Stelle mit einem herzlichen „Pop ‚til You Drop!“

Von Virginia Vox

Ein Trend, der seit dieser Dokumentation des VICE Magazins die Runde im Netz macht, heißt Looner Stimulation. Was ist das denn jetzt schon wieder, fragt ihr euch vielleicht. So ging es mir zumindest, und so machte ich mich auf die Suche nach Antworten im Netz.

Looner Stimulation bedeutet, dass man (oder frau) es sich selbst besorgt – und zwar mit Hilfe von Ballons. Ja. Richtig gelesen.

Looner Stimulation - uns ein Rätsel, aber jedem Tierchen sein Pläsierchen!

Looner Stimulation – uns ein Rätsel, aber jedem Tierchen sein Pläsierchen!

Aufgepustet scheinen die bunten, runden Bälle für viele ein irrer Freudenspender zu sein. Man kann die Gummidinger aufpusten, mit ihnen kuscheln, auf ihnen reiten und sie lieb haben, ohne dass sie dich jemals auch nur doof von der Seite anschielen werden. Looner Stimulation ist jedoch nicht einfach nur ein lustiger Zeitvertreib für Leute ohne Hobbys, sondern ein richtiger Fetisch. Die Ballon-Liebhaberinnen und -liebhaber, die sich selbst Looner nennen, benutzen die Ballons nicht einfach nur, weil’s in ist, sondern weil sie die Teile aus tiefstem Unterleib lieben. Manche stehen darauf, dass sie rund sind, andere stehen auf das Material, und wieder andere macht es geil, dass man die Ballons sooo groß aufblasen kann, bis sie platzen.

Wie das bei Fetischen so ist, gibt es auch bei der Looner Stimulation Unterkategorien. Zum Beispiel „blow to pop“, also blasen, blasen, blasen, bis der Ballon explodiert. Chris, den ihr euch hier näher ansehen könnt, kommt angeblich alleine durch das Aufpusten und Platzenlassen eines Ballons zum Orgasmus. Die Looner Stimulation Unterkategorien „sit to pop“ und „grind to pop“ sind einander relativ ähnlich: Man sitzt auf dem Ballon oder reibt sich an ihm, bis er platzt. Oder aber man kuschelt einfach nur. So ein Ballon braucht ja auch Liebe.

Macht auch als Accessoire irre was her, so ein Ballöngchen!

Macht auch als Accessoire irre was her, so ein Ballöngchen!

Dennis und Leila zum Beispiel lieben sich – und ihre Ballons. Wenn die beiden zwischen ihren Ballons toben, geht es ordentlich zur Sache. Dennis findet es besonders toll, dass man Ballons gaaanz grooß aufpusten kann. Leila steht einfach auf runde Dinge. Zum Glück ist ihr Dennis auch dick und rund. Ich bin im Allgemeinen kein Mensch, der Fetischen frönt. Aber dass die beidem bei ihrer Vögelei im kunterbunten Ballon-Durcheinander großes Vergnügen haben, kann ich mir durchaus vorstellen. Wer Dennis und Leila live und in Action sehen möchte, klicke bitte hier.

Eine kleine Berühmtheit in der Looner Szene ist spätestens seit der VICE Doku The Grim Looner, eine 25-jährige Australierin. Regelmäßig lädt sie Videos von sich und ihren Ballons hoch – Looner Porn nennt sich das dann. Ihre Fan-Base ist groß, mehrere Tausend Klicks bekommt sie pro Video. Für ihre Spielchen benutzt sie als Profi keine herkömmlichen Supermarkt-Ballons, sondern greift stattdessen zu richtig ausgefallenen, giiiigantischen Dingern. Am allermeisten steht The Grim Looner auf durchsichtige Ballons.

Und wenn der nu platzt??? Looner Stimulation hat so ihre Tücken!

Und wenn der nu platzt??? Looner Stimulation hat so ihre Tücken!

Aber wie zum Teufel kommt man dazu, Ballons geil zu finden? Wie findet man heraus, dass man auf Looner Stimulation steht? The Grim Looner entdeckte ihre Vorliebe, als sie ein Foto von einem Mann sah, der auf einem aufblasbaren Pinguin saß. Das Bild machte sie an. Ihr erste Gedanke war, dass sie den Mann heiß fand. Aber dem war nicht so, denn was sie wirklich, wirklich erregte, war das Gummitier.

Lange dachte The Grim Looner, sie sei asexuell. Sie fühlte sich weder zu Männern, noch zu Frauen hingezogen. Dafür umso mehr zu Ballons. Vor ein paar Monaten beschloss The Grim Looner dennoch, es auch mal mit Menschen zu probieren. Blowjobs geben, geleckt werden, mal jemand anderen an ihre Klitoris lassen. Erst war das Ganze eher ein Misserfolg, kommen konnte The Grim Looner beim Sex mit anderen Menschen nicht, und eigentlich wollte sie ihre Klit sowieso lieber an Ballons reiben. Bis sie dann eines Tages aber doch einen jungen Mann traf, den sie heiß fand, sogar besser noch als die Ballons. Ob das nun ein Happy End ist oder nicht, müsst ihr entscheiden. Mehr über The Grim Looner und ihre Looner Porn Filmchen könnt ihr in ihrem Blog nachlesen.

Mach PLATZ, du Schweinchen! Foto: Ferdie Binger

Renitenter Ballon – will einfach nicht platzen!

Ich persönlich habe für mich beschlossen, dass Looner Stimulation nichts für mich ist und mir meine Hand und die herkömmlichen Spielzeugchen reichen – zumindest, wenn ich alleine bin. Eine heißes Stelldichein zwischen Ballons in allen Farben und Formen kann ich mir schon vorstellen. Das muss dann aber mit jemandem geschehen, den ich sexy finde und der mich das Gequetsche und Geknatsche des Gummi-Materials wenigstens für einen Moment vergessen lässt.

Das ist das Komische an diesem Fetisch: Looner, also Menschen, die auf Ballons stehen, fühlen sich tatsächlich zu den Ballons hingezogen, sie benutzen sie nicht unbedingt nur als Sex-Spielzeug. Looner und ihre Gummidinger sind Homies und Fickfreunde in einem. Eigentlich schön. Natürlich werden Looner von der sexuell genormten Masse gerne mal als „weird“ oder „merkwürdig“ bezeichnet. Aber nett finde ich das nicht! Denn Looner Stimulation ist so ein unschuldiger und friedvoller Fetisch, ganz ohne Gewalt und Unterdrückung, dass ich gar nichts Böses darüber sagen mag.

Ballons mögen wir wahrscheinlich alle, und die einen eben ein bisschen mehr. Also lasst uns uns alle an den Händen fassen, Looner und Nicht-Looner, und eine tolle Party mit vielen Ballons schmeißen und feiern, dass jeder seinen eigenen Fetisch haben darf. Und dann haben wir alle Sex, die einen mit Ballons, die anderen miteinander.

Bye bye, little friend...

Bye bye, little friend <3 Foto: Ferdie Binger

4 Comments

  1. Pingback: Dr. Sommer Support für Große - Sex-Fragen für alle! - Mimi&Käthe

  2. Pingback: Porno Angst ist voll okey, hey-hey! - Mimi&Käthe

  3. Pingback: Pornceptual - unser allerliebster Kunstporno-Blog! - Mimi&Käthe

  4. Pingback: Paula Rowe - auch Porno-Rambos müssen baden! - Mimi&Käthe

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *