Franziska by Melanie Ziggel: Guter Sex macht alles besser

By  |  0 Comments

Ein Text von Mimi Erhardt.

Vor einiger Zeit startete ich auf Instagram einen Aufruf, in dem ich Models für meinen zweiten Blog KinKats suchte. KinKats ist ein People Magazin, in dem wir Menschen porträtieren, die anders und besonders sind als die genormten Schönheiten, die uns von den Medien so auf den virtuellen Teller geklatscht werden. Auf diesen Aufruf meldeten sich viele wunderbare Menschen – einer dieser Menschen war Franziska.

Ein Mädchen mit Traumkörper und Pixie Haaren, Berlinerin, eine von den Frauen, denen du eine Sekunde zu lange nachschaust. Zusammen mit Fotografin Melanie Ziggel hat sie eine Fotostrecke produziert, die mich umgehauen hat. Weil es so lässig und unangestrengt ist, so, als hätten zwei Freundinnen sich überlegt: „Komm, lass mal Fotos machen.“

k_Franziska_melanieziggel.com_6

Ich möchte von Franziska wissen, wie sie den Begriff Schönheit für sich definiert. Und welchen Stellenwert sie in ihrem Leben einnimmt.

„Schönheit bedeutet für mich ganz viele verschiedene Dinge“, sagt Franziska. „Natürlich sehe ich, wie andere auch, zuerst das Äußere eines Menschen und fühle mich von dem, was ich sehe, angezogen oder nicht. Aber Schönheit geht so viel tiefer als volle Lippen oder ein durchtrainierter Körper. Mein Gegenüber, ob männlich oder weiblich oder irgendwas dazwischen, wird für mich in dem Moment unattraktiv und hässlich, in dem er sich benimmt wie ein Arschloch. Ich empfinde viele der klassischen Schönheitsideale unserer Zeit auch als zu aalglatt und uninteressant, ich sehe viel lieber Menschen auf der Straße nach, die mir durch eine Besonderheit auffallen, und nicht dadurch, dass sie ein ausgesprochen symmetrisches Gesicht haben. Schönheit bedeutet für mich auch, mit sich selbst im Reinen zu sein, Positivität auszustrahlen und der fiesen Welt da draußen mit einem Lächeln gegenüberzutreten. Die menschliche Schönheit, die Schönheit des Wesens, ist das eigentliche Geheimnis eines attraktiven Menschen.“

Was braucht sie, um sich in ihrer Haut wohlzufühlen?

„Je älter ich werde, desto höher wird der Stellenwert, den Schlaf in meinem Leben einnimmt. Ausgeschlafen fühle ich mich automatisch fitter, wohler in meiner Haut, aber auch schöner und attraktiver. Regelmäßiger Sport ist mir wichtig, um mich auszupowern und auch, um den Kopf freizubekommen. Außerdem bin ich ein kleines Harmoniemonster – wenn um mich herum alles im Lot ist, dann bin auch ich happy! Körperliche Nähe und Sex sind aber tatsächlich das Allheilmittel Nr. 1, das funktioniert immer.“ Sie lacht.

„Guter Sex schafft Nähe und Intimität, ist heiß und sinnlich und schaltet für eine Weile die lästigen Selbstzweifel aus, die wir Frauen ja nur allzu gerne mit uns rumschleppen. Beim Sex fühle ich mich gut, begehrt und scharf. Egal, was vorher war: Sex rückt einem den Kopf wieder gerade!“

Fotos: Melanie Ziggel // Melanie Ziggel bei Facebook

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *