Deepthroat für Anfänger – glllg-glllg-glllg <3

By  |  19 Comments

Ein Text von Mimi Erhardt.

Immer wieder treffe ich auf Männer, die glauben, mich mit Erzählungen aus ihrem Sexualleben schockieren zu können und mich, das Weibchen, das sich daraufhin selbstverständlich im drollig-naiven Schockzustand befindet, ganz relaxt ins Bett zu karren. Mit „Geständnissen“ über irre Fetische, vorgetragen in demonstrativer Gleichgültigkeit, auf dass ich, das dumme, kleine Ding, gleich weiß, wo der Frosch die Locken hat. Und dann vielleicht, ganz Staunen und Geilheit, frage, ob sowas denn wehtut und ob man mir das bitte mal zeigen könne. So auch neulich.

„Ich stehe heftig auf Deepthroat, weißt du“, hauchte mir ein solventer Junggeselle mit schwäbischem Dialekt während einer Party ins Ohr, auf ein verlegenes Kichern meinerseits hoffend. Doch ich blieb eiskalt, meine innere Begeisterungstemperatur betrug minus 20 Grad, trockene Kälte, klar. „Aber so richtig deep, verstehst du?“ Ich nickte und exte meinen Martini Bianco. Uh, Deepthroat, wow, noch nie davon gehört, erzähl mir mehr. Nicht.

deepthroat girl3

Deepthroat mit Biogurke. Der Versuch war zum Scheitern verurteilt, so viel verrate ich euch. Schön sieht’s dennoch aus <3 Foto: Ika Fan

„Letztens habe ich eine in den Hals gebumst, während sie auf dem Rücken lag und ihr Kopf von der Bettkante hing. Das war so hart und sauig, OMG! Dafür bist du bestimmt zu unschuldig, Kleines.“

Kurz zuckte ich zusammen, denn in meinem unschuldigen Köpfchen hatte ich den krassen Junggesellen bereits seit vier Minuten mit dem zwei Meter langen Barkeeper gedeepthroated. Ich überlegte, ob ich ihm verraten sollte, dass die Technik seiner scheinbar so schluckfreudigen Bekanntschaft keinesfalls besonders hart und noch weniger „sauig“ ist, sondern eher einen bequemen Basic Move darstellt. Einen Basic Move für Deepthroat Girls, die keinen Bock haben, sich tatsächlich am Schwanz des Dummschwätzers abzumühen, der ihnen noch das Taxigeld für die Heimfahrt schuldet.

Aber wer ist denn nun eigentlich dieser Deepthroat, und warum finden Jungs ihn so toll?

„Deep Throat“ ist zum einen ein US-Pornofilm aus dem Jahr 1972 mit Linda Lovelace in der Hauptrolle, aber davon erzähle ich euch ein andermal. Heute soll es um das andere Deepthroat gehen, ein Begriff aus der Pornowelt, der, seitdem auch schwäbische Junggesellen mit ihrer Vorliebe für Bumsfilme hausieren gehen, sich zunehmend auch in die piefigsten Schlafzimmer vorgegurgelt hat.

deepthroat girl5

Auch mit Knüppelwurst – so der fantastische Name dieser hart unhippen, da gänzlich unveganen Köstlichkeit – ging’s nicht besser. Foto: Ika Fan

Als Deepthroat bezeichnen es Pornomacher und semi-perverse Bachelors, wenn der Penis nicht nur – wie beim normalen Blowjob – den ordinären Vorder-Mund durchwemst, sondern zudem den Rachen und hinteren Halsraum ausfüllt. Das macht lustige „Gllllg-glllg-gllllgg“-Geräusche und sieht fetzig aus. Ist so ein Machtding und macht auch optisch was her, ihr wisst schon. Doch was für die meisten ausführenden Parteien aka Männer ein feuchter Traum ist, ist für den passiven Part eine sportliche Herausforderung. Warum? Nun, lasst mich das Problem bei seinem unschönen Namen nennen: Würgereflex.

Und nu‘? Zum Glück wissen wir Mädchen (und Jungs) uns zu helfen. Um den Schwanz eines Mannes oder den Strap-On-Pienis der Liebsten bis in den Rachen aufnehmen zu können, muss besagter Würgereflex ausgetrickst werden. Wie aber lässt sich das bewerkstelligen? Durch ausdauerndes Training, ob nun mit einer Schlangengurke aus dem Bio-Markt, eurem Lieblingsdildo oder dem Lovehammer des Mannes. Um phallische Objekte erfolgreich bis zum Ansatz verschlingen zu können und dabei möglichst schön auszusehen, müsst ihr Ehrgeiz entwickeln. Werdet zu den russischen Bodenturnerinnen, ach was, den Eislaufmüttern des Deepthroats, fokussiert, fokussiert, fokussiert.

deepthroat girl4

Erste Erfolge mit Milcheis am Stiel! Foto: Ika Fan

Dann heißt es: Immer rein mit dem Gerät, Stück für Stück ein wenig tiefer in die gute Stube. Wenn ihr den Würgereflex wieder und wieder kontrolliert auslöst, lässt sich diese natürliche Reaktion eures Körpers langsam vermindern. Allerdings ist Geduld gefragt, denn bis sich der erste bemerkenswerte Erfolg einstellt, vergehen oft viele Monde. Macht also halblang, liebe Freunde, sonst kann es durchaus passieren, dass euch während der Action das Frühstück aus dem Gesicht fällt, klatsch, direkt auf den Penis des Freundes. Wenn der nicht auf eine Pfütze Gekautes im Genitalbereich steht, ist die schöne Magie schnell dahin, gebt also zu Beginn lieber weniger Gas als zu viel.

Nehmen wir an, ihr wart emsige Deepthroat Bienchen und fühlt euch zutiefst bereit dazu, den Herrn Schwanz gaaaanz tief in eurem Mund verschwinden zu lassen. Ihr befindet euch gerade im Tiefe Kehle e.V. Trainingscamp, da merkt ihr, wie sich ein leichter Würgereiz anschleicht. Jetzt nur nicht nicht in Panik geraten. Stattdessen: Schlucken! Glllg-glllg. Dadurch öffnet sich die Kehle ein wenig, und der Würgereiz vergeht. Großes Schluck-Ehrenwort!

Kommen wir zur „hart sauigen“ Deepthroat Disziplin, die meinen neuen Freund so beeindruckt hat – horizontal ausgeführter Deepthroat mit nach unten durchhängender Kehle. Dabei handelt es sich wider Erwarten um eine besonders für Deepthroat-Anfänger empfehlenswerte Position. Auf dem Rücken liegend, den Kopf leicht in den Nacken gelegt oder gar ganz über die Bettkante baumelnd, lässt sich der Phalluskumpel relativ bequem relativ tief aufnehmen. Der, der liegt, sollte natürlich über Tempo und Tiefe bestimmen dürfen, sonst winken Panikattacken, die, ähnlich wie spontan aus dem Gesicht fallende Mahlzeiten, selbst die harmonischste Deepthroat Magie schrotten. À propos Panikattacken: Jungs, sollte euer Mädchen oder euer Mann noch unbedacht in Sachen „bis zum Anschlag reinstecken“ sein, ist überraschendes Spontan-Ejakulieren aufs Gesicht oder direkt in den Hals ein Unding und zeugt von schlechtem Benehmen. Und dafür wiederum gehören euch die Eier langgezogen oder von mir aus auch feste mit Brennesseln betupft.

deepthroat girl1

Das ganze Eis weg-gedeepthroated. Wir lieben und bewundern dich, schönes Mädchen mit der nun kühlen Kehle *heart eyes* Foto: Ika Fan

Liebe Mädchen und Penis-schluckende Jungs. Wenn euch das alles zu viel ist, zu viel Penis, zu viel Kehle, zu viel Sport, zu viel Mühe, um schwäbelnde Fourty-Somethings zu beeindrucken – sagt nein zum Deepthroat. Laut und deutlich. Wenn der Herr des Hauses ob eurer Weigerung aufmault, bietet ihm den Selbsttest an und versprecht ihm, ganz liebevoll zu sein, wenn ihr ihm den Übungsdildo bis zum bitteren Ende in den Hals schiebt.

Habt ihr jedoch Lust, es den Boys und Girls in den Pornos gleichzutun und eine ambitionierte Deepthroat Karriere zu starten, wünsche ich euch einen guten Appetit. Verschluckt euch nur nicht. Glllg-gllllgg-glllg <3

19 Comments

  1. Pingback: Facial Porn – Samenmaske für die Schönheit? - Mimi&Käthe

  2. kulpi

    19. Februar 2015 at 23:10

    Ich bin über ein facebook link hierher geraten!^^
    Ich finde in Anbetracht der Tatsache das ich mich bis zum Ende vom Text nicht lösen konnte,teuflisch gut geschrieben!^^

    • Mimi

      Mimi

      20. Februar 2015 at 14:16

      hurra, ich danke dir :) willkommen im irrenhaus :D

    • kulpi

      20. Februar 2015 at 23:58

      Und weil es mir so gut gefiel,ein wenig Werbung für euch!^^

      Mimi & Käthe erklären
      Wie so Dinge wären
      Würden sie recht verstanden
      Im falschen Hals nicht landen
      So sorgen sie für reichlich Spass
      Den ganzen Tag ohn‘ unterlass

      • Mimi

        Mimi

        21. Februar 2015 at 16:28

        applaus :) <3

  3. Lory

    19. Februar 2015 at 17:12

    Gott, ich glaube, dass ich den Herren ausgelacht hätte XD. Vermutlich hätte ich ihn gaaaaanz hart stehenlassen xD.
    Toller Eintrag wieder. I loled so hard <3.
    Danke dafür ^^
    Liebe ♥

    • Mimi

      Mimi

      19. Februar 2015 at 17:34

      danke liebes <3

  4. JudgeDark

    18. Februar 2015 at 21:47

    Meine Herren, der Text ging ganz deep rein muss ich sagen, insbesondere der Einstieg mit dem schwäbischen Verbalakrobaten … und zwar ging der deep in mein Lachzentrum! Vielen Dank dafür, herrlich ge- und doch sachlich beschrieben.

    • Mimi

      Mimi

      18. Februar 2015 at 21:52

      haha danke, das freut mich hart :)

  5. Der Ulli

    18. Februar 2015 at 20:57

    Ich brauch den nicht immer…. Weil wenn sie sagen wir „normal tief“ sauber mit Genuss blasen kann ist das doch klasse

    • Mimi

      Mimi

      18. Februar 2015 at 21:53

      du bist so super :)

  6. das stanzerl

    18. Februar 2015 at 20:35

    puuuh,ein bißchen zu beschööönigend für meinen Geschmack, dieses deepthroat gehipe unterstützend. was aber daran liegen könnte, dass ich garnicht viel davon halte, auch nur irgendwas mit meinem würgereflex zu veranstalten, ihn weder auszuhalten, noch zu üben ihn auszuschalten -fürn kerl! Dafür finde ich kotzen (und die Vorstufe dazu) einfach viiiel zu furchtbar! und: weil ich glaube, dass mittlerweile vielzuviele (junge) Frauen meinen, das nur noch ein deepthroatblowjob männer geil macht!
    Also hoffe ich, dass viele Mädels deine superwichtigen vorletzten Absatz sich auch ganz dollzu herzen nehmen und das nur machen, weil SIE Bock drauf haben! :) :*

    • Mimi

      Mimi

      18. Februar 2015 at 21:48

      aber genau darum geht es in ALLEN unseren texten, puppe. das zu machen, worauf man selbst bock hat, das gilt gleichermaßen für die mädchen wie für die jungs, von denen btw auch eine ganze menge erwartet wird, gerade beim sex. das sagen wir in jedem text zu themen dieser art. und beschönigend finde ich es keineswegs, wenn ich davor warne, dass ein verunglückter deepthroat auch zu kotzanfällen führen kann :D aber ich schreibe über die sachen, die ICH gut finde und über die ich persönlich deshalb informieren möchte, weil ich aufklärungsbedarf sehe. der post ist durchaus kritisch und glorifiziert deepthroat in keiner art und weise. dass ich irgendeinen hype supporte, sehe ich auch null (der deepthroat hype ist auch hart an mir vorbei gegangen, der gehört seit jahr und tag zum porn inventar, oder nicht? :D). wenn du keinen bock drauf hast, lass es, kein problem, sondern cool und ehrlich. aber gestehe es anderen leuten zu, sich für dinge zu begeistern, die du persönlich scheiße findest. i <3 deepthroat, sorryyyyy not sorry :)

      • das stanzerl

        22. Februar 2015 at 0:03

        okeeeee…! jaaaa….. ;) Recht hast du….! ;) :*

        Bin nur glaub ich manchmal geschockt, weil ich soviele Bilder sehe, wo ich eben nicht den Eindruck habe, dass diejenigen drauf stehen,die da gerade bis zum Magen gefickt werden, und würgen, und fast kotzen… ABEER,vielleicht stehen die ja auch drauf,fast kotzen zu müssen,weiß ichs?! ;) nur weil ich das nicht tue… ;)

        • Mimi

          Mimi

          22. Februar 2015 at 0:25

          siiiehste :D :) beim deepthroat geht es ja vor allem um macht und so. die, mit dem penis im mund, sollen ja auch nicht glücklich aussehen dabei :D und für die, die eh gern unterwürfig sind beim sex, kann das schon ganz nett sein. hab ich mir sagen lassen :D

  7. Candy Bukowski

    18. Februar 2015 at 20:15

    Ganz groß! :) Herrlicher Artikel, bis zum Anschlag, thx :D

    • Mimi

      Mimi

      18. Februar 2015 at 20:23

      ein herzliches danke, von ganz tief innen drin :D

  8. Eine Verschlagene

    18. Februar 2015 at 20:02

    … also der schwäbische Dialekt hätte doch alles wieder gut machen sollen, liebe Mimi!

    • Mimi

      Mimi

      18. Februar 2015 at 20:12

      nur, wenn er aus deiner kleinen zuckerschnute gekommen wäre :D <3

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *