Bier, Babes und Altes vom Bumsbus: Meine erste Lesung

By  |  2 Comments

Ich liebe es, zu lesen. Am liebsten laut und mit verstellten Stimmen. Bisher hatten das zweifelhafte Vergnügen, Zeugen meiner Vorleseleidenschaft zu werden, ausschließlich meine Familie und streng ausgewählte Freunde (hallo, Sven <3). Umso aufgeregter und erfreuter zugleich war ich, als mich der HEYNE HARDCORE Verlag fragte, ob ich nicht Lust hätte, bei der HARDCORE Night in München aus Büchern ihrer Autoren zu lesen. Vor Menschen, die mich weder auf die Welt gebracht, noch persönlich an meiner Zeugung beteiligt waren, Menschen, mit denen ich mich bis zum heutigen Tage weder gefetzt noch betrunken habe. Uh-oh. Meine erste echte Lesung also.

Die HARDCORE Nights sind ein Mix aus Lesung und Konzert, Events, bei denen Autoren aus ihren oder Büchern anderer lesen, Musiker und Bands ihre Kunst präsentieren, bei denen viel getrunken, geraucht und getanzt wird und alles einen Abend lang ein bisschen cooler ist als sonst.

So fühlte es sich wenigstens für mich an.

lesung

Glaubt mir, als ich den Club, das Unter Deck in München, betrat, ging mir der Arsch auf Grundeis. Aber weil alle ganz reizend waren, es Bier und Pizza gab und tatsächlich meine Heimatstadt Squad aus dem Ruhrpott angereist war und mir Mut machte, dass meine erste Lesung bestimmt nicht sooo Scheiße werden würde, wurde alles bald besser. Richtig gut sogar.

Und plötzlich saß ich mit Markus, dem Host des Abends und Megatyp, auf der kleinen, muckeligen Bühne des Unter Deck. Wir plauderten über meine Jobs in der Pornoszene, den Bumsbus, über Mimi&Käthe, und irgendwann begann ich zu lesen. Damn, es war so schön! Keiner warf altes Gemüse nach mir, die Leute, überdurchschnittlich viele Babes übrigens, lachten und freuten sich, ich las aus „Was kostet die Welt“ von Nagel, „Kill your friends“ von John Niven, einen Report aus „Die Welt von VICE“, sowie eine Short Story, die ich extra für die HARDCORE Night geschrieben hatte, und sog die Atmosphäre in mich auf, wie Spongebob Schwammkopf das Salzwasser der pazifischen Tiefsee.

Zwischendurch spielten immer wieder Les Millionaires, ein Electro Chanson Duo, bestehend aus zwei rasend schönen, rasend musikalischen Menschen. Checkt sie unbedingt aus! Und auch die Party im Anschluss an die Lesung war ziemlich fancy *heart eyes*

Danke, ihr schönen Menschen, für diesen Abend, es war mir ein Fest mit euch.

Fotos: Breakingdoe.blogspot.com <3

 

2 Comments

  1. JudgeDark

    22. Mai 2016 at 15:16

    Gratz … freut mich, dass Du so einen schönen und erfolgreichen Abend hattest! :)

    Und wenn kommen wir in den Genuss der Short-Story?! ;)

    • Mimi

      Mimi

      23. Mai 2016 at 13:00

      Merci :) Jaa, hab auch schon dran gedacht, die Story im Blog zu posten, aber eventuell brauche ich die noch für was anderes, mal kieken :)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *