Analsex – hier geht’s rein! Vol. 2

By  |  20 Comments

Weiter geht’s mit Teil zwei des kleinen, aber hart liebevollen Mimi&Käthe Analsex Guides. Teil eins findet ihr hier. Viel Spaß beim Lesen und Schlaumachen, ihr kleinen Kakaköpfe <3

4. Finger in’n Po, olé olé!
Einfach so reinrammen is‘ beim Analsex nicht, Kollegen. Gerade Popos, die noch schüchtern und unerfahren sind, brauchen Zeit. Also halten wir bitte den Herrn Penis im Zaum und tasten uns vor. Mit der Zunge zum Beispiel. Oder mit einem Finger. Einem.

Solltet ihr die Finger-Variante bevorzugen, achtet darauf, dass eure Hände sauber und die Fingernägel kurz und ordentlich gefeilt sind. Mädchen, Männer und schwule Kameraden – nähern sich siffig-schwarze und viel zu lange Fingernägel eurem analen Hotspot, macht die Analsex Schotten dicht und verjagt die Bösewichte! Nicht reinlassen, die sind pfui-pfui!

Habt ihr hinter die Maniküre-Bedingung ein Häkchen gesetzt, dürft ihr mit den Bohrungen beginnen. Ganz zart, versteht sich. Erst mit einem Finger, dann mit zweien. Dehnt euch behutsam euren Weg. Fragt zwischendurch nach, ob das, was ihr gerade macht, klar geht, ob es sich gut anfühlt. Denn – und dieser Punkt wird von Fans des herkömmlichen Anal-Pornos gerne mal übersehen – Analsex kann bei den ersten Malen wehtun. Richtig doll. Also seid zärtlich. Der Penis darf erst dann „Hallo!“ sagen, wenn euer Bettgefährte es ausdrücklich erlaubt. Zu Beginn höchstens sanft stupsend, wie die feuchte Nase eines neugeborenen Füllens. Und dann immer nur genauso fest und tief, wie euer Loch-Mensch es euch erlaubt. Presslufthammer-Überraschungsangriffe sind hiermit ausdrücklich verboten!

5. Ablenkung ist die halbe Miete.
Streichelt, leckt, knutscht, fingert, während ihr im Glory Hole herumstupst. Vergesst das ja nicht, liebe Analsex Freunde! Denn drum herum ist schließlich noch ein ganzer Mensch, der scharf gemacht werden will. Ein wenig schlüpfrige Ablenkung schadet darum nicht und bringt außerdem die nötige Würze in die Analsex Angelegenheit. Denn obwohl unser Popo durch mindestens drölfzillionen Nervenenden eine höchst erogene Zone ist, kommen doch die wenigsten allein durch anales Gestupse zum Orgasmus. Natürlich sprechen wir hier von dem Part, der gestupst wird, nicht vom Stupser. Der kommt garantiert wie ’ne Eins.

6. Entweder – oder!
Beim Sex schaltet sich ja gern mal das Gehirn auf Standby. Und da Männer gern so viele Löcher wie möglich stopfen, vergessen sie dabei manchmal, dass so ein brauner Salon eigentlich eine ganz schöne Siffbude ist. Medizinisch-hygienisch gesehen. Dort wohnen nämlich viele schäbige Darmbakterien, die krank machen können. Und nein, die bekommt ihr auch mit drei Einläufen hintereinander nicht raus. Die sind sehr hartnäckig. Heißt: Habt ihr eure Dame – so wie bei Pornhub und Redtube gesehen – schön in den Arsch gebangt, dann in die Muschi, dann wieder in den Arsch, riskiert ihr damit sowohl eure Gesundheit als auch die der Arsch-Dame. Entweder also, ihr wascht euch den Penis nach jedem Gang. Oder aber, ihr verwendet für jedes Löchlein ein neues Kondom. Und kommt mir jetzt nicht mit „Aber wir machen das schon seit Jahren, und bei uns ist noch nie etwas passiert!“ Gönau. Und ich wohne auf der Neverland Ranch, Dita von Teese wartet jede Nacht nackt in meinem Bett auf mich, und in Vollmondnächten bin ich eine Glitzer-Fee. Ich bitte euch.

7. Gummis in XXL
Die Meinungen, ob Analsex in Sachen Kondome eine besondere Ausrüstung erfordert, gehen auseinander. Manche sagen, eine herkömmliche Lümmeltüte genüge. Andere schwören auf extra reißfeste Gummis. Ich gehöre – ihr habt es mit Sicherheit schon erraten – zur zweiten Gruppe. Denn Analsex ist nun mal ein anderes Kaliber als Sex durch die Katzenklappe, da kann so ein Gummi schon mal schneller reißen. Das Loch ist enger, das Gerammel dementsprechend rammeliger und die Verletzungsgefahr durch die Penisstöße ins zarte Darm-Areal größer. Warum genau könnt ihr hier nachlesen, ich möchte mich mit meinem medizinischen Blödi-Wissen da doch lieber zurück halten und schubse hiermit alle Verantwortung auf Wikipedia. Probiert es mit speziellen Analkondomen, die halten durch eine dickere Wandstärke und eine höhere Elastizität einiges aus. Und ihr müsst dazu nicht mal in den Analkondome-Shop gehen – nein! Ihr könnt sie ganz easy-peasy hier bestellen. Verrückt, ich weiß.

Dass Analsex ohne Gummi in etwa so scheiße ist wie ein Mettigel ohne Zwiebeln, sollte euch bewusst sein. Wenigstens denjenigen unter euch, die solo sind und gerne Sex mit verschiedenen Leuten haben. Wenn ihr einen treuen und nachweislich gesunden Lieblingsmenschen an eurer Seite habt und ebenfalls nicht der Typ „geschlechtskranker Betrüger“ seid, ist das etwas anderes. Allen anderen lege ich ans Herz, sich zu schützen. Gerade beim Analsex könnt ihr euch mit Krankheiten wie HIV, Hepatitis B oder Hepatitis C anstecken. Denn, so weiß Freund Wikipedia: „Die stark durchblutete Schleimhaut des Enddarms ist wesentlich empfindlicher als beispielsweise die Vagina. Durch die kleinsten Verletzungen können Viren und Bakterien im Enddarmbereich leicht übertragen werden.“

Dem schließt sich Frau Dr. Mimi hiermit an. Hust. Wer also weder dumm wie ein Nudelauflauf noch komplett ignorant ist, macht Analsex mit. Dem Rest würde ich nicht mal ins Gesicht husten.

Noch ein letztes Wort zu Gummis: Verwendet ihr Kondome, achtet darauf, nur Gleitgele auf Wasser- oder Silikon-Basis zu benutzen, zum Beispiel dieses hier, das speziell für Analsex Anforderungen gemacht ist. Alles Fetthaltige wie zum Beispiel Vaseline greift das Gummi an, und dann sind alle Safer-Sex-Bemühungen für die Katz. Oder für’n Arsch. Hahaha.

Dem ist nüscht mehr hinzuzufügen :D

Dem ist nüscht mehr hinzuzufügen :D

Uff. Das war eine ganze Menge Theorie für das bisschen Analsex, nicht wahr? Aber aller Anfang ist schwer, in unserem Fall eng, so ist das nun einmal. Btw: Dieser Text richtet sich vor allem an Analsex Neulinge, ihr anderen wisst ja, wie es geht. Seid lieb zueinander, hört und achtet aufeinander (NEIN heißt NEIN, und HÖR AUF, DAS TUT ZU SEHR WEH! heißt auch NEIN, immer und ohne Ausnahme) und schützt eure kleinen Hintereingänge und Bohrinstrumente gut. Dann rutscht alles wie von selbst.

Ein gar fröhliches Analstupsen wünscht euch nun Mimi <3

20 Comments

  1. Pingback: Spaß mit Flaggen: Griechisch - Mimi&Käthe

  2. Pingback: Stoppt die Pornokultur? Pft! Macht'n Mund auf! - Mimi&Käthe

  3. Pingback: Fisting - fünf Finger für ein Halleluja - Mimi&Käthe

  4. Pingback: Sounding - Penisdehnung für Cock-Stopf-Liebhaber - Mimi&Käthe

  5. Pingback: John Holmes - der König des Golden Age of Porn - Mimi&Käthe

  6. Pingback: Gut im Bett geht auch mit Mini-Schwanz - Vol. 1 - Mimi&Käthe

  7. Pingback: German Fetish Fair - Schwitzen für die Sexyness! - Mimi&Käthe

  8. Schnackedischnaak

    27. Mai 2014 at 23:04

    So jetzt ist der Artikel ja schon vor einer ganzen Weile reingestellt worden, aber trotzdem möchte ich mich ganz verspätet nochmal dazu äußern!

    Danke, nein wirklich, DANKE für diesen Artikel!
    Griechisch ist wirklich eine der schönsten Spielarten beim Sex und die Welt verschließt sich leider davor (gnhehe, das verleitet wirklich) aufgrund von zig Vorurteilen oder, wie fast immer, weil irgendein Vollidiot zu faul und egositisch war, sich auf Thema und Frau einzulassen. Da ist jedes Mal sehr viel Überzeugungsarbeit zu leisten.

    Umso mehr freu ick mir wie Bolle, dass du das so schön zusammengefasst hast. Vorallem, da ich jetzt mal offiziell weiß, dass ich damit richtig umgehe (will ja nicht am Ende genauso blöde sein wie die Dammbrecher)

    Mach mal weiter so, wenn Frauen darüber aufklären hilft das umso mehr (wir wissen ja warum~)

    Konfetti und geflügelte Phallusse für alle!

    Anale Grüße

    – so einer ausm Kiez

    P.S. ich hab den Artikel in Griechenland gelesen. Mehr Fortuna geht ja wohl nicht~

    • Mimi

      Mimi

      28. Mai 2014 at 9:09

      das ist in der tat ein reizender zufall :D danke für das kompliment:)

      • Schnackedischnaak

        28. Mai 2014 at 13:55

        Gerne, musste einfach mal sein ;)

  9. Dennis

    19. April 2014 at 17:08

    Würden das mal alle lesen, meine Liebste sagt nein, weil mal irgendein Vollidiot das alles nicht beachtet hat. Wie schreibt Mimi so schön „NEIN heißt NEIN“, also war es das für mich mit Analsex.

    • Mimi

      Mimi

      19. April 2014 at 17:26

      oje.. aber wenn ihr zusammen die analsex-checkliste abarbeitet, mit ganz viel liebe und so? sag ihr einen lieben gruß und dass du dir viiiieeel viiieeel mühe geben wirst :)

  10. JürgenDerWürger

    17. April 2014 at 23:47

    Dachte erst, als ich eure Seite entdeckte und laß, dass wäre ja ne ganz nette Sache (und vernünftige Idee) den prüden Penispeitschen und WollVaginas da draußen den Porn näher zu bringen, doch dann habe ich diesen Artikel hier über „Analfickifacki“ gelesen und war etwas enttäuscht. Zum einen vielleicht, weil ich selber nicht verstehen kann, was den Lümmel von heute so sehr dazu treibt seinen Riemen da hin zu stecken, wo noch nicht mal die Fäkalien bleiben wollen. Zum anderen, aber auch weil du in deinem Text den Eindruck erweckst, als sei es bei vaginalem Verkehr ohne Schutz nicht so wahrscheinlich oder gefährlich, sich mit HIV zu infizieren. Das ist nicht korrekt. Auch bei ungeschütztem Vaginalverkehr besteht ein sehr hohes Infektionsrisiko. Deshalb immer mit Schutz, es sei denn man hat eine lange andauernde Beziehung mit Vertrauen und guter, alter Monogamie (Ist das unter Hipstern heute noch vorstellbar und gesellschaftsfähig?).
    Deswegen von mir: Kein Applaus für Scheisse.

    • Mimi

      Mimi

      18. April 2014 at 19:15

      jürgen, du sexuell irre offener typ, das mit dem „kein applaus für scheiße“ gebe ich gern an dich zurück. lies doch einfach mal mit brille auf der nase. vielleicht hilft das ja. an welcher stelle steht bitte, dass man sich AUSSCHLIESSLICH bei analsex anstecken kann? ich zitiere gern und extra für dich nochmal, wie auch schon in obigem text geschehen, freund wiki: „Die stark durchblutete Schleimhaut des Enddarms ist wesentlich empfindlicher als beispielsweise die Vagina. Durch die kleinsten Verletzungen können Viren und Bakterien im Enddarmbereich leicht übertragen werden.“ die ansteckungsgefahr ist bei analverkehr HÖHER. nirgendwo steht „bei ,herkömmlichen‘ sex, wie ihn jürgen, der würger, gern praktikiziert, könnt ihr euch NIE und NIMMER anstecken, NUR bei analverkehr, also bumst ab jetzt bitte alle ohne gummis!“ oh jürgen, altes rohr. verschone uns mit deiner idiotie und lass dir die texte demnächst vorlesen, wenn du es selbst nicht so ganz hinbekommst. und dann lass doch bitte auch gleich jemanden, der der deutschen orthographie mächtig ist, deine frechheiten schreiben. ist ja keine schande. es grüßt dich aufs herzlichste: mimi

  11. Rene

    10. April 2014 at 16:37

    Hi, schön das ihr das mal geschrieben habt, fand den ersten Teil schon super…für mich war es jetzt nichts neues ….denke aber, das einige das jetzt aus einen anderen Blickwinkel sehen ….hoffe ich doch …und vorsichtiger mit ihren gegenüber umgehen …denn Pornos und die Realität sehen nun mal anders aus ….in diesen Sinne macht weiter so…LG René

    • Mimi

      Mimi

      10. April 2014 at 16:59

      danke dir :) und ja, das hoffe ich auch. habe schon viel schlimmes in diesem zusammenhang sehen und lesen müssen und denke, dass aufklärung in diesem bereich nicht verkehrt sein kann. zum punkt „nichts neues“ – wie geschrieben, richtet sich der text in erster linie an leute, die bislang noch keine große berührung mit dem thema hatten oder gar nicht wussten, dass poposex anders ist als sex von vorne. denn ich glaube, nicht alle setzen sich wirlich mit analsex auseinander. habe letztens noch einen kommentar zu diesem punkt gelesen, der allen ernstes lautete: „warum soll ich für nen arschfick ein kondom benutzen? die alte kann doch davon nicht schwanger werden!“ wat soll man dazu noch sagen? :( liebe grüße an dich :)

      • Rene

        10. April 2014 at 18:41

        ….großes lachen ….die alte kann ja nicht schwanger werden ….jeder Mann der versucht seine Frau , Freundin zum analsex zu überreden …denn nicht jede Frau macht das gerne …sollte erst mal selbst was im arsch gehabt haben, um zu wissen wie sich das anfühlt und Mann nicht los rammeln kann wie Mann will ….aber dann heißt es gleich wieder bin doch nicht schwul , bei mir kommt da hinten nichts rein ….aber selbst alle Löcher bedienen wollen ….da ich selbst im aktiven sowie im passieren Erfahrung habe ….und ich bin nicht schwul ….hat jede Frau vor mir großen Respekt die anal macht …das wollte ich mal los werden …LG René

        • Mimi

          Mimi

          10. April 2014 at 20:10

          DU BIST SUPER! mein reden! sich erstmal selbst was hinten reinstopfen lassen, bevor MANN ansprüche stellt, genau so sollte das sein :) daumen hoch, mein lieber <3 :)

  12. der ulli

    10. April 2014 at 13:49

    Oh man du schreibst das so niedlich das ich immer ein grinsen im Gesicht habe

    • Mimi

      Mimi

      10. April 2014 at 13:50

      awww, das freut mich :) danke <3

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *